Wien gestaltet Frauenzukunft!

Bild: Astrid Knie

Ein starkes Zeichen für die Frauen setzten Bürgermeister Michael Ludwig und die Wiener SPÖ-Frauenvorsitzende Marina Hanke bei einem Come Together im Sigmund Freud-Park. Corona-konform trafen sich der Bürgermeister und die Frauenvorsitzende mit den SPÖ-Kandidatinnen zur Wien-Wahl 2020 zum gegenseitigen Austausch und Kraft tanken für die kommenden Wochen des Wiener Wahlkampfs. Beste Lebensbedingungen für Frauen in Wien zu schaffen bleibt auch in Zukunft ein zentraler politischer Grundsatz der Wiener Sozialdemokratie.

„Mit uns können sich die Wienerinnen darauf verlassen, dass in Wien Politik in ihrem Interesse gemacht wird. Dass Frauen in Wien eine gleich starke Stimme haben wie Männer, dafür stehe ich als Bürgermeister“, macht Bürgermeister Michael Ludwig deutlich. „Wien war und ist Vorreiterin in punkto Gleichstellungspolitik und das wird auch in Zukunft so bleiben“, so der Bürgermeister. „Ich bin stolz darauf, sagen zu können, dass Wien Frauen in allen Lebenssituationen bestmöglich unterstützt: Nirgendwo in Österreich ist Beruf und Familie dank des großen Angebots an Kindergärten und Ganztagsschulen für Frauen besser vereinbar, bietet ein so gut ausgebautes Gewaltschutznetz Hilfe für Frauen in Gewaltsituationen, gibt es ein speziell auf Frauen zugeschnittenes Wohnangebot und wird so viel in das berufliche Weiterbildungsangebot für Frauen investiert wie in Wien“, resümiert Bürgermeister Michael Ludwig.

„Wenn ich in die Zukunft blicke, sehe ich eine Gesellschaft, in der alle Voraussetzungen vorhanden sind, damit Frauen ihr Leben frei nach ihren Wünschen und Vorstellungen gestalten können. Den Weg dorthin, nämlich in allen Gesellschaftsbereichen die besten Voraussetzungen für Frauen zu schaffen, gehen wir auch in Zukunft mit aller Kraft weiter“, bekräftigt SPÖ-Frauenvorsitzende Marina Hanke die Aussage des Bürgermeisters. „Dabei bauen wir auf dem allerbesten Fundament. Unter einer SPÖ-geführten Stadtregierung  und vielen starken Frauen und Kämpferinnen für Frauenrechte ist Wien zu der Stadt geworden, die sie heute ist: zu einer Stadt für Frauen“, so die SPÖ-Frauensprecherin.

„Was gerade auf Bundesebene passiert, wird in Wien nicht passieren“, gibt Ludwig den Wienerinnen ihr Wort. Denn: Frauen werden von einer ÖVP-geführten Bundesregierung einfach im Stich gelassen. Sei es am Arbeitsmarkt, in punkto Kinderbetreuung oder durch das Negieren ungleicher Verteilung von unbezahlter Arbeit –  hier wird nichts zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Frauen getan. Ganz im Gegenteil. „Diese Regierung sieht Frauen nicht gleichberechtigt neben sondern nachrangig hinter den Männern und fördert mit ihrer Politik die Rückkehr in traditionelle Rollenbilder“, kritisiert Hanke. „Durch die Corona-Krise hat sich die Situation noch weiter verschärft: bis heute existiert kein Plan von Seiten der Frauenministerin, welcher Frauen auffängt, gut durch diese Krise trägt, ihnen ihre Ängste nimmt und jene, die von der Krise besonders hart getroffen wurden, wieder positiv in die Zukunft blicken lässt.“

„Der Wiener Weg ist ein ganz anderer, nämlich der des frauenpolitischen Fortschritts. Überall, wo wir Dinge für Frauen in unserer Stadt noch besser machen und Gleichberechtigung fördern können, werden wir dies mit einem starken Team an unserer Seite auch in Zukunft mit vereinten Kräften tun“, so Bürgermeister Dr. Michael Ludwig.